OV - Forstern / Pastetten http://grueneforstern.de grueneforstern.de_content754535 https://grueneforstern.de/startseite/ Sat, 30 Jan 2021 03:27:32 +0100 https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/elektroautos_verbrauchen_deutlich_weniger_rohstoffe_als_verbrenner/ Elektroautos verbrauchen deutlich weniger Rohstoffe als Verbrenner https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/elektroautos_verbrauchen_deutlich_weniger_rohstoffe_als_verbrenner/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/elektroautos_verbrauchen_deutlich_weniger_rohstoffe_als_verbrenner/ Eine Batterie für ein Elektroauto benötigt mit Recycling insgesamt 30 Kilogramm Rohstoffe, ein... Eine Batterie für ein Elektroauto benötigt mit Recycling insgesamt 30 Kilogramm Rohstoffe, ein durchschnittlicher Benziner schluckt 17.000 Liter Sprit.

Die Dachorganisation europäischer Verkehrsverbände Transport & Environment (T&E) verweist in einer jüngst veröffentlichten Studie auf die Schwächen des derzeitigen, hauptsächlich auf Fahrzeugen mit fossilen Verbrennungsmotoren beruhenden Straßenverkehrssystems.

Betrachtet wurden Aspekte wie Umwelt- und Klimaschutz, Rohstoffversorgung und Energiekosten.

Während seiner Lebenszeit verbrennt ein konventionelles Auto durchschnittlich rund 17.000 Liter Benzin, rechnet die europäische Dachorganisation von Verbänden aus dem nachhaltigen Verkehrsbereich wie dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) vor. Reihe man diese Ölfässer aneinander, ergäben sie einen 90 Meter hohen Turm. Für Diesel sehen die Ergebnisse vergleichbar aus.

Die Metalle, die in Batteriezellen für E-Fahrzeuge verwendet werden, wögen dagegen etwa 160 Kilogramm. Berücksichtige man das Recycling der benutzten Materialien, gingen für eine durchschnittliche Batterie etwa 30 Kilogramm Metalle verloren, was der Größe eines Fußballs entspreche.

Die Autoren der Studie schätzen, dass 2035 mehr als ein Fünftel des Lithiums und 65 Prozent des Kobalts, die für die Produktion eines neuen Auto-Akkus benötigt werden, aus dem Recycling stammen. Die entsprechenden Quoten, die die EU-Kommission vorgeschlagen habe, reduzierten den Bedarf an neuen Materialien für Elektrofahrzeuge deutlich. Konventionelle Autos könnten da nicht mithalten.

Weitere Details sind in der StudieOpens external link in new windowzu finden.

]]>
Sat, 06 Mar 2021 10:47:38 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_webinar_e_auto_umfassende_informationen/ power2nature Webinar "E-Auto" - umfassende Informationen https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_webinar_e_auto_umfassende_informationen/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_webinar_e_auto_umfassende_informationen/ Der Experte, Herr Hans Urban, hat keine Frage unbeantwortet gelassen. Das Webinar E-Auto stellte... Der Experte, Herr Hans Urban, hat keine Frage unbeantwortet gelassen.

Das Webinar E-Auto stellte den krönenden Abschluss der Webinar Serie zu klimaschonenden Projekten im privaten Bereich dar. Es wurde im Detail zu Fragen der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit, aber auch zur Kritik an den Batterien eingegangen.

Das Webinar wurde von 81 Teilnehmern besucht aus den Gemeinden • Apensen • Baldham • Berglern • Buch • Buch am Buchrain • Kirchberg • Dorfen • Erding • Feldkirchen Kärnten • Forstern • Forstinning • Freising • Hohenbrunn • Isen • Märkischer Kreis • Milbertshofen • München • Neuching • Oberding • Ottenhofen • Paderborn • Pastetten • Ramerberg • Rechtmehring • Reichertsheim • Sankt Wolfgang • Steinhöring • Taufkirchen Vils • Vaterstetten • VGem Ottenhofen/Neuching • Waldkraiburg • Walperskirchen • Wörth

Der Vortrag von Herrn Urban hat zu 14 angeregten Diskussionen per Chat, geführt. Leider war die Zeit zu kurz, um alle Teilnehmer zu Wort kommen zu lassen.

Die Präsentation von Herrn Urban kann in voller Länge hier Initiates file download eingesehen werden.

 

]]>
Fri, 26 Feb 2021 09:20:29 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/solaranlagen_auf_schuldaechern/ Solaranlagen auf Schuldächern https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/solaranlagen_auf_schuldaechern/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/solaranlagen_auf_schuldaechern/ Aus einer Hand Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Umweltbildung. Untersuchung der FfE... Aus einer Hand Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Umweltbildung. Untersuchung der FfE (Forschungsgemeinschaft für Energiewirtschaft).

Es ist das ganz klassische „Zwei Fliegen mit einer Klappe“-Prinzip: Mit Solaranlagen auf allen Schuldächern leistet die öffentliche Hand nicht nur einen großen Beitrag für mehr Klimaschutz, sondern kann mit diesen Anlagen auch die praktische Umweltbildung am Ort des Lernens ankurbeln. Die oftmals beschworene Vorbildfunktion des Staates wird somit ganz konkret mit Leben gefüllt.

Schulen profitieren von einer Solaranlage aber nicht nur durch praktische Umweltbildung, leistungsstarke Solaranlagen auf allen 4771 staatlichen und kommunalen Schulen könnten knapp 600 Millionen Kilowattstunden Sonnenstrom im Jahr produzieren. Ein Drittel davon könnten die Schulen selbst verbrauchen, ihr Strombezug aus dem Leitungsnetz würde sich dadurch halbieren. Den Überschuss können die Schulen in das Leitungsnetz einspeisen.

Der vollständigen Bericht zu Studie steht hier Opens external link in new window bereit und enthält auch den Link zur Studie Opens external link in new window zum Selberlesen.

]]>
Wed, 24 Feb 2021 10:40:00 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/mobilitaetswandel_videokonferenzen_sparen_co2_von_700000_pkw/ Mobilitätswandel - Videokonferenzen sparen CO2 von 700000 PKW https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/mobilitaetswandel_videokonferenzen_sparen_co2_von_700000_pkw/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/mobilitaetswandel_videokonferenzen_sparen_co2_von_700000_pkw/ Analyse des Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Studie des Borderstep Institut Im Rahmen des... Analyse des Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Studie des Borderstep Institut

Im Rahmen des BMBF-Projektes „Klimaschutzpotenziale der Digitalen Transformation (CliDiTRans)“ führte das Borderstep Institut eine Befragung mit Fokus auf Dienstreisende durch. In der ersten Hälfte des November 2020 wurden online 500 Geschäftsreisende zu ihrer Sicht auf Videokonferenzen und Homeoffice befragt, die im Jahr 2019 mindestens eine Dienstreise monatlich unternommen hatten.

Ein zentraler Vorteil sowohl von Videokonferenzen (statt Dienstreisen) wie auch von Homeoffice (statt der Fahrt ins Büro) liegt für alle Befragten in Zeitgewinnen. Diese führen sowohl zu deutlich mehr Freizeit als auch zu einem Gewinn an disponibler Arbeitszeit. Im Homeoffice wird auch von den insgesamt eher Unzufriedenen mehrheitlich neben dem Zeitgewinn eine bessere Work-Life-Balance erlebt, die auf die freiere Gestaltung der Verteilung der Arbeitszeit über den Tag und eine unproblematischere Verbindung von Arbeit, Haushalt und Familie zurückgeführt werden kann.

Wenn das geänderte Dienstreiseverhalten, wie von den Befragten erwartet, im Anschluss an die Pandemie anteilig beibehalten wird und keine wesentlichen klimawirksamen Reboundeffekte auftreten, könnten der Bahnverkehr um 28 %, der Autoverkehr um 35 % und der Flugverkehr um 22 % dauerhaft zurückgehen.

Es ist dann eine Reduktion der Treibhausgasemissionen durch den Geschäftsreiseverkehr von ca. 3 Mio. t CO2äq/Jahr zu erwarten. Der Anteil der PKWs an der gesamten Fahrstrecke würde um knapp 9 Mrd. km zurückgehen. Bei einer vom Kraftfahrtbundesamt dokumentierten durchschnittlichen Fahrleistung von etwas über 13.000 km pro PKW entspricht dies der gesamten Fahrleistung von knapp 700.000 PKW.

Die Studie steht im Internet frei zur Verfügung (Quelle: Borderstep Institut), hier eine Kopie Initiates file download.

]]>
Fri, 19 Feb 2021 11:22:47 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst_mehrgenerationenhaus_in_forstern/ Nachgefasst - Mehrgenerationenhaus in Forstern https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst_mehrgenerationenhaus_in_forstern/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst_mehrgenerationenhaus_in_forstern/ Was ist aus der Initiative der GRÜNEN und des Seniorenbeirats (SBR) geworden ? Wohnraum für junge... Was ist aus der Initiative der GRÜNEN und des Seniorenbeirats (SBR) geworden ?

Wohnraum für junge Familien, Singles, Rentner mit Gemeinsinn oder kommunikative Senioren - und das zu bezahlbaren Kosten? Gibt es nicht - doch das gibt es!
Die "MARO Genossenschaft für selbstbestimmtes und nachbarschaftliches Wohnen eG" hat ein Wohnmodell entwickelt, das genau diese Ansprüche 'nachbarschaftlich und selbstbestimmt' anbietet und dies zu attraktiven Konditionen.

Wie funktioniert das genau?
Das MARO Wohnen ist eine Mischform zwischen Wohnen als Eigentümer und Wohnen als Mieter - ein 'Genosse' eben.
Wer jetzt an die ex-DDR denkt, denkt falsch - EDEKA zum Beispiel ist eine erfolgreiche Einkaufs-GENOSSENSCHAFT. Man arbeitet selbstbestimmt, aber nachbarschaftlich zusammen, um gemeinsame Ziele zu erreichen - genauso ist es im Mehrgenerationenhaus. Das ist modern und bringt durch Förderung des Staates günstige Wohnkosten für einen zukünftigen "MARO-Genossen".

Was bedeutet das für Forstern?
Alt-BGM Els hat seit vielen Jahren den Gedanken eines Mehrgenerationen-Hauses für Forstern verfolgt. Erste Gespräche zwischen Els und der MARO fanden auf Intiative von GRÜNEN und SBR statt mit dem Ergebnis, dass das Gelände "Feuerwehr + Bauhof + Recyclinghof" geeignet sei für solch ein Projekt.

Die GRÜNEN + SBR besichtigten im Juni 2020 dann ein neues Mehrgenerationenhaus der MARO (Buch a.E) und überzeugten sich von der Wohnqualität und der gelebten "Nachbarschaft und Selbstbestimmtheit". Eine Besichtigung von Wohnungen und Gesprächen mit vielen Bewohnern bestätigten das Versprechen. Hier der Besuchsbericht Initiates file download.

Was passiert nun in Forstern?
Die Reaktion des neuen BGMs und des GR auf diese intensive Vorarbeit von GRÜNEN + SBR ist extrem überschaubar, sprich ausstehend. Leider fanden weder Nachgespräche statt noch eine Interessensbekundung, sich mit dem Thema befassen zu wollen.
Für Forstern - wir bleiben drann - versprochen!

Zum Selbstlesen, klick hier Opens external link in new window.

]]>
Tue, 16 Feb 2021 16:08:52 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst_kleine_anfrage_der_gruenen_tempo_30_fuer_die_hauptstrasse/ Nachgefasst - Kleine Anfrage der GRÜNEN "Tempo 30 für die Hauptstrasse" https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst_kleine_anfrage_der_gruenen_tempo_30_fuer_die_hauptstrasse/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst_kleine_anfrage_der_gruenen_tempo_30_fuer_die_hauptstrasse/ Zur GR Sitzung vom 2. Februar 2021 Die Hauptstrasse durch Forstern birgt für alle... Zur GR Sitzung vom 2. Februar 2021

Die Hauptstrasse durch Forstern birgt für alle Verkehrsteilnehmer:innen, insbesondere Fussgänger:innen und Radfahrer:innen, zahlreiche Gefahren. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 würde diese deutlich reduzieren. Im einzelnen:

Unübersichtliche Einmündung der Tadinger Strasse
Die Einmündung liegt in einer Kurve der Hauptstrasse. Ein*e Einbiegender*e hat keine ausreichende Einsicht in den vorfahrtsberechtigten Verkehr von Hohenlinden kommend.

 

Unübersichtliche Verkehrssituation am Rathaus
Auf der Hauptstrasse parken PKW, die bei der Poststelle keinen Parkplatz finden, die Sicht ist eingeschränkt. Weiterhin ist die Fussgängerampel zu beachten, die genau zwischen zwei Einmündungen (Hauptstrasse und Tadinger Strasse) liegt.
Zusätzlich liegen dicht dahinter zwei Parkplätze (Sparkasse und Grossparkplatz) mit engen bzw. unübersichtlichen Einfahrten.
Insgesamt eine Stelle, die von einem*er Autofahrer*in auf der Hauptstrasse höchste Konzentration erfordert. Es darf z.B. bezweifelt werden, dass ein LKW mit zulässiger Geschwindigkeit von 50 km/h überhaupt eine Chance hat, rechtzeitig vor einem Kind zu bremsen, das leichtsinnigerweise bei Rot den Fußgängerüberweg betritt.

 

Baustelle "Wintermayr"
Der Bauzaun ist teilweise auf dem Bürgersteig errichtet und schränkt dessen Breite ein. Ein Nebeneinander von Fussgängern:innen oder Rollstuhlfahrern:innen ist unmöglich, es wird auf die Hauptstrasse ausgewichen.
Die diversen Werbeplakate und die einsehbare Baugrube lenken die Aufmerksamkeit eines*er PKW Fahrers*rerin ab, er schaut dort hin anstelle sich auf das Verkehrsgeschehen zu konzentrieren.
Visavis hat ein*e Einbiegender*e aus der Feldstrasse durch den Sockel der Versorgungsbrücke keine Sicht auf den Verkehr der Hauptstrasse und tastet sich quasi blind vorwärts.

 

Baustelle "Gegenüber der Tankstelle"
Ähnliches gilt für die Baustelle gegenüber der Tankstelle. Der Kran steht "fast auf der Strasse" und lenkt, wie die einsehbare Bautätigkeit selber, die Aufmerksamkeit des*r Fahrzeugführers*rerin weg vom Verkehrsgeschehen, z.B. den abfahrenden und einscherenden Tankkunden.
Auch hier wird die Strasse öfters durch parkende Baustellen-Lieferanten blockiert und der verbleibende Streifen verlangt Abstimmung mit Gegenverkehr und Tankstellenkunden.

 

Radfahren auf der Hauptstrasse
Der Zustand der Hauptstrasse, z.B. die tief 'versenkten' Gitter der Kanalisation, verhindern ein Radfahren am Strassenrand. Es wird auf die Mitte des Fahrstreifens ausgewichen, denn ein Fahren auf dem zu schmalen Fussgängerweg ist ebenfalls nicht möglich oder zulässig.

 

Darum "Tempo 30"
Es liessen sich viele weitere Beispiel, wie der Zustand mancher Einmündungen, anführen, die für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Hauptstrasse zwischen beiden Ortseingängen auf "Tempo 30" sprechen.

Neben der Reduzierung von Gefahren spricht auch der schonendere Umgang mit der maroden Bausubstanz der Hauptstrasse dafür.

Hier die aktuellste Unfallstatistik Opens external link in new window aus Bayern.

]]>
Sat, 13 Feb 2021 14:34:00 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_webinar_heizung_zieht_weite_kreise/ power2nature - Webinar "Heizung" zieht weite Kreise https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_webinar_heizung_zieht_weite_kreise/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_webinar_heizung_zieht_weite_kreise/ Auslaufmodell Ölheizung - Alternativen als Ersatz! Auch das zweite Webinar der Firma power2nature... Auslaufmodell Ölheizung - Alternativen als Ersatz!

Auch das zweite Webinar der Firma power2nature zum Thema "Heizung" war sehr gut besucht. Der Anlass ist durch das Verbot neuer Ölheizungen ab 2026 und die jährlich steigende CO2-Abgabe auf Heizöl sehr aktuell.

Eine Aufzeichnung des Webinars war aufgrund von Urheberrechten nicht zulässig. Eine Kurzzusammenfassung des Vortrages steht als Ersatz zum DownloadInitiates file download bereit. Im folgenden Details aus dem Vortrag.

Die Energieberaterin Frau Kienzle stellte verschiedene Alternativen vor, u.a.:

  • Pelletheizungen
  • Hybridsysteme - Öl + Solarthermie
  • Wärmepumpen

deren einzelne Vor- und Nachteile beleuchtet wurden.

Oftmals können nur wenige Komponenten der alten Heizung ohne Anpassung übernommen werden, so dass die Kosten für eine Umrüstung schnell einen Betrag von typischerweise 30.000 bis 40.000 EURO ausmachen. Durch geschickte Kombination von Förderprogrammen können die Kosten um bis zu 55% reduziert werden.

In Ergänzung zum Vortrag weisen wir darauf hin, dass bestimmte Wohnsituationen und Ölheizungsysteme von der Austauschpflicht befreit sind und über das Jahr 2026 hinaus betrieben werden dürfen. Dies ist im Einzelfall zu prüfen, z.B. durch einen "Gebäude-Check" zu geringen Kosten (siehe Kurzzusammenfassung).

Das Webinar besuchten 115 Teilnehmer. 39 Einzelfragen wurden beantwortet. Bürger der folgenden Gemeinden nahmen teil:

• Albaching • Baldham • Bruck • Buch am Buchrain • Kirchberg • Dorfen • Erding • Forstern • Forstinning • Fraunberg • Grafing • Hohenpolding • Isen • Kirchseeon • Lengdorf • Markt Schwaben • Milbertshofen • München • Neuching • Niederneuching • Niederschönenfeld • Ottenhofen • Pastetten • Poing • Steinhöring • Tading • Taufkirchen/Vils • Vaterstetten • Walpertskirchen • Wemding • Wörth

 

 

]]>
Fri, 12 Feb 2021 13:04:36 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/homeoffice_selbstverstaendlichkeit_oder_ein_tabu_thema/ Homeoffice - Selbstverständlichkeit oder ein Tabu-Thema? https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/homeoffice_selbstverstaendlichkeit_oder_ein_tabu_thema/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/homeoffice_selbstverstaendlichkeit_oder_ein_tabu_thema/ Braucht es ein Recht auf Homeoffice? Fast das ganze Land befindet sich im Lockdown. Schulen,... Braucht es ein Recht auf Homeoffice?

Fast das ganze Land befindet sich im Lockdown. Schulen, Kitas, Kultureinrichtungen, Gastronomie und Einzelhandel sind seit Wochen geschlossen. Für den privaten Lebensbereich gelten strenge Beschränkungen. Doch immer noch müssen Menschen auch dort im Büro arbeiten, wo das anders möglich wäre.

Laut neuer Verordnung sind Unternehmen verpflichtet, ihren Mitarbeiter*innen Homeoffice anzubieten, wo immer das möglich ist. Expert:innen seien sich sicher, dass mit jedem Prozent der Arbeitnehmer:innen, die im Homeoffice arbeiten, die Zahlen der Infizierten entsprechend heruntergehen sollten: Forscher der Universität Mannheim haben mithilfe einer Studie im Dezember 2020 herausgefunden, dass bereits bei einem Prozentpunkt mehr Arbeitnehmer:innnen im Homeoffice die Infektionsrate um bis zu 8 Prozent verringert werden könnte.
Leider halten viele Chefs Corona für ungefährlich, so eine Umfrage der ZeitOpens external link in new window.

Arbeitnehmer:innen können sich im Zweifelsfall auch an das zuständige GewerbeaufsichtsamtOpens external link in new window wenden.

 

]]>
Thu, 11 Feb 2021 15:18:16 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_pv_webinar_riesenerfolg/ power2nature - PV Webinar Riesenerfolg https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_pv_webinar_riesenerfolg/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature_pv_webinar_riesenerfolg/ Hohe Zahl an Teilnehmern und großes Interesse an der Bündelungsaktion Im Webinar der Firma... Hohe Zahl an Teilnehmern und großes Interesse an der Bündelungsaktion

Im Webinar der Firma power2nature wurden die unterschiedlichsten Möglichkeiten vorgestellt, mit einer Photovoltaik Anlage auf dem Dach etwas für die Umwelt zu tun und seinen eigenen Stromverbrauch zu reduzieren.

Es nahmen 103 Teilnehmer aus den Gemeinden Buch am Buchrain, Forstern, Forstinning, Ottenhofen und Pastetten teil. Viele nutzten ausgiebig die Gelegenheit ihre Fragen zu stellen. 32 Teilnehmer haben sich spontan für eine kostenfreie Beratung gemeldet, um an der Bündelungsaktion teilzunehmen.

Die Begehungs- und Beratungstermine der Firma power2nature starteten am 1. Februar und dauern noch circa drei Wochen.

Die Präsentation des Webinars kann hier Initiates file download heruntergeladen werden.

 

]]>
Fri, 05 Feb 2021 13:56:02 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nordstream_2_stoppen/ Nordstream 2 stoppen https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nordstream_2_stoppen/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nordstream_2_stoppen/ Jetzt Appell unterzeichnen Nach dem Giftanschlag auf Kremlkritiker Alexej Nawalny muss die... Jetzt Appell unterzeichnen

Nach dem Giftanschlag auf Kremlkritiker Alexej Nawalny muss die Bundesregierung endlich klare Kante zeigen und den Bau von Nord Stream 2 stoppen. Die Bauarbeiten sollten sofort eingestellt werden. Das Projekt finanziert ein korruptes Regime und ist eine Wette gegen die europäischen Klimaziele – es hätte nie realisiert werden dürfen.

Setze gemeinsam mit uns ein Zeichen für Demokratie und Klimaschutz und fordere den sofortigen Baustopp der Gaspipeline! Unterzeichne hier den Appell Opens external link in new window !

]]>
Wed, 03 Feb 2021 10:20:46 +0100