OV - Forstern / Pastetten http://grueneforstern.de grueneforstern.de_content754535 https://grueneforstern.de/startseite/ Fri, 02 Apr 2021 10:43:48 +0200 https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/studie-belegt-atomkraft-ist-nicht-nachhaltig-und-hilft-nicht-im-klimawandel/ Studie belegt - Atomkraft ist nicht nachhaltig und hilft nicht im Klimawandel https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/studie-belegt-atomkraft-ist-nicht-nachhaltig-und-hilft-nicht-im-klimawandel/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/studie-belegt-atomkraft-ist-nicht-nachhaltig-und-hilft-nicht-im-klimawandel/ Atomkraft ist als Energiequelle nicht erneuerbar und kann auch nicht zur Erreichung der Klimaziele... Atomkraft ist als Energiequelle nicht erneuerbar und kann auch nicht zur Erreichung der Klimaziele beitragen. Diese Art der Energiegewinnung sei abzulehnen und sollte nicht Teil des Energiemix der Zukunft sein.

Atomkraft führt zu keinem Ziel

Atomkraft verursache als Energiequelle zwar weniger CO2-Emissionen als fossile Brennstoffe. Allerdings gibt es andere Energiequellen – erneuerbare Energieträger wie Sonne, Wind und Wasser – mit noch geringeren Treibhausgasemissionen. Deren Beitrag zum Klimaschutz werde auch nicht durch vergleichsweise hohe Risiken infrage gestellt.

Das ist eines der Ergebnisse der Studie der Umweltökonomin Professorin Sigrid Stagl , die für die österreichische Regierung die Atomkraft nach den Kriterien der EU-Taxonomie-Verordnung vornehmen sollte. Die Verordnung soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten und enthält Kriterien für nachhaltige Investitionen. Die Studie hat Österreich zusammen mit Luxemburg an die EU-Kommission übermittelt.

Beim Abbau von Uran fallen erhebliche Mengen an Abfallstoffen und Prozesswasser an, die schwach radioaktive Stoffe, Metalle und Säure enthalten, heißt es weiter in der Studie. Immer noch ungeklärt sei, wie radioaktive Abfälle gelagert werden sollen. Sie würden immer noch zwischengelagert und stellen eine weitere Gefahr dar. Auch gebe es Bedenken wegen der Verbreitung von Atomwaffen.

Wider die Menschenrechte

Auch entspreche die Atomkraft nicht den internationalen Sozialstandards, die in der Taxonomie-Verordnung vorausgesetzt werden. Uranbergbau und -verarbeitung seien immer wieder von Menschenrechts- und Sicherheitsfragen begleitet. Das betreffe sowohl die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten in den Bergwerken als auch das Menschenrecht auf Zugang zu Ressourcen, wie zu sauberem Wasser und Land für die lokale Bevölkerung.

Kann Kopie der Studie kann hier eingesehen werden.

 

]]>
Wed, 07 Apr 2021 15:33:54 +0200
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/pv-anlage-mit-dachbegruenung-fuer-das-kinderhaus-karlsdorf/ PV Anlage mit Dachbegrünung für das Kinderhaus Karlsdorf https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/pv-anlage-mit-dachbegruenung-fuer-das-kinderhaus-karlsdorf/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/pv-anlage-mit-dachbegruenung-fuer-das-kinderhaus-karlsdorf/ Gründach und Solarnutzung – eine Kombination mit Mehrwert Eine extensive Dachbegrünung als... Gründach und Solarnutzung – eine Kombination mit Mehrwert

Eine extensive Dachbegrünung als Unterbau einer Photovoltaikanlage ist wie eine "Ausgleichsfläche" für die Versiegelung des Bodens, aber mit Mehrwert. Sie hilft bei Starkregen das Wasser zurückzuhalten und Hochwasserereignisse abzupuffern. Gründächer helfen die durch Luftschadstoffe und Feinstaub belastete Luft zu filtern. Gründächer leisten einen aktiven Beitrag zum Artenschutz und mehr Biodiversität, da sie gerade für Insekten und Kleinlebewesen einen zusätzlichen Lebensraum und ein Nahrungsangebot bieten. Sie wirken als Wärmedämmung im Winter und tragen vor allem dazu bei, die Hitzelast im Sommer zu reduzieren.

Und genau durch diesen Kühleffekt wird die Leistung einer PV-Anlage im Sommer bis zu 10% gesteigert. Gründächer sorgen für eine niedrigere Umgebungstemperatur im Vergleich zum nackten oder bekiesten Dach. Da der Wirkungsgrad von Solar-Modulen von ihrer Betriebstemperatur abhängig ist, erzielen Solar-Module in Verbindung mit einer Begrünung einen höheren Leistungsgrad.

Die GRÜNE Kreistagsfraktion stellte den Antrag, die Sanierung der Herzog-Tassilo Schule in Erding mit dieser Kombination durchzuführen. Der Antrag wurde allerdings unter Verweis auf mögliche statische Probleme zurückgewiesen, siehe Pressebericht.

Aber auch in Forstern bietet sich das neue Kinderhaus in Karlsdorf für diese in doppelter Hinsicht klimaschützende Kombination an. In der GR Sitzung am 19. Januar 2021 hat die GRÜNE Fraktion des Gemeinderats eine Prüfung auf zusätzliche Dachbegrünung bei der Vorstellung der PV Planung durch das Ingenieurbüro Kaindl gefordert.

]]>
Sat, 27 Mar 2021 09:53:16 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/die-gruene-digitalisierung-vorantreiben/ Die Grüne Digitalisierung vorantreiben https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/die-gruene-digitalisierung-vorantreiben/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/die-gruene-digitalisierung-vorantreiben/ Wie kann uns die Digitalisierung bei Klimaschutz, Energiewende und Verkehrswende helfen? Durch die... Wie kann uns die Digitalisierung bei Klimaschutz, Energiewende und Verkehrswende helfen?

Durch die Digitalisierung entstehen große Herausforderungen aber auch Chancen für den Klimaschutz. Unser Bundestagskandidat Christoph Lochmüller und MdB Dieter Janecek diskutierten zusammen mit Interessierten.

Die Frage, wie wir Digitalisierung nachhaltig gestalten und im Sinne des Klimaschutzes nutzen können ist von großer Bedeutung. Ob Mobilität, Internet der Dinge, oder die während Corona immer wichtiger werdende Online Konferenzen, die Digitalisierung durchdringt bereits nahezu alle Lebensbereiche. Dabei müssen nicht nur alle Menschen mitgenommen werden, sondern die digitalen Prozesse möglichst umwelt- und klimafreundlich gestaltet werden, wie Dieter Janecek erklärte. Die Grünen haben dabei bereits zahlreiche Anträge und Ideen vorgelegt, wie eine digital-ökologische Transformation gelingen kann.

Für einen Einblick aus der Praxis sorgte Christoph Lochmüller, der als Unternehmer den Aufwand für Geschäftsreisen, den Arbeitsweg und Besprechungen kennt. Nach den Erfahrungen in der COVID-19 Pandemie sieht er nun die Chance, viele der klimaschädlichen Reisen und Fahrten deutlich zu reduzieren. Darüber hinaus sieht er eine große Bereitschaft der mittelständischen Unternehmen im Land, Fortschritte bei der Digitalisierung zu machen. Damit diese letztendlich auch ressourcenschonend und zum Vorteil der Umwelt und des Klimas umgesetzt wird, braucht es allerdings klare Vorgaben aus der Politik. So könnte in Zukunft z.B. ein digitales Rufbussystem als Teil eines einem vernetzten Angebot mehrerer Transportsysteme, mit selbstfahrenden Bussen den öffentlichen Nahverkehr in unserer Region deutlich verbessern. Als ein weiteres Beispiel digitale Prozesse nachhaltig zu gestalten wurde die Nutzung von Abwärme von großen Rechenzentren für regionale Nahwärmenetze, wie es zum Teil in Schweden schon der Fall ist, genannt. Smartere Technik kann in Industrie und Landwirtschaft Effizienzgewinne und damit Ressourceneinsparung ermöglichen.

Die Beispiele zeigen, Ideen die Digitalisierung grün zu gestalten gibt es genug. Nun gilt es, auch die richtigen politischen Rahmenbedingungen zu setzen. Dafür braucht es ein starkes Grünes Wahlergebnis bei der kommenden Bundestagswahl.

 

]]>
Sat, 20 Mar 2021 08:32:17 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/golfstrom-schwaecher-als-je-zuvor-im-vergangenen-jahrtausend/ Golfstrom schwächer als je zuvor im vergangenen Jahrtausend https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/golfstrom-schwaecher-als-je-zuvor-im-vergangenen-jahrtausend/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/golfstrom-schwaecher-als-je-zuvor-im-vergangenen-jahrtausend/ Noch nie in den letzten 1000 Jahren war der Golfstrom so schwach wie in den letzten... Noch nie in den letzten 1000 Jahren war der Golfstrom so schwach wie in den letzten Jahrzehnten. Der Golfstrom steuert das Wettergeschehen in ganz Europa.

In Europa könnte eine Verlangsamung der Golfströmung zu mehr extremen Wetterereignissen führen, z.B. durch eine Veränderung der Zugbahn sowie mögliche Verstärkung von Winterstürmen über dem Atlantik. Andere Studien nennen extreme Hitzewellen oder eine Abnahme der Sommerniederschläge als mögliche Folgen. Wie genau sich weitere Konsequenzen gestalten, ist Gegenstand der aktuellen Forschung; die Wissenschaftler wollen auch im Detail klären, welche Teile des Golfstromes sich wie und aus welchen Gründen verändert haben.

Eine aktuelle Studie des Potsdam-Institut für Klimaforschung beleuchtet die Zusammenhänge, sie kann hier eingesehen werden.

Grafik: Levke Caesar

]]>
Tue, 16 Mar 2021 14:01:52 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/zukunft-der-wirtschaft-christoph-lochmueller-im-gespraech-mit-katharina-schulze/ Zukunft der Wirtschaft - Christoph Lochmüller im Gespräch mit Katharina Schulze https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/zukunft-der-wirtschaft-christoph-lochmueller-im-gespraech-mit-katharina-schulze/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/zukunft-der-wirtschaft-christoph-lochmueller-im-gespraech-mit-katharina-schulze/ Unser gemeinsamer Bundestagskandidat Christoph Lochmüller im Gespräch mit Katha Schulze zu einer... Unser gemeinsamer Bundestagskandidat Christoph Lochmüller im Gespräch mit Katha Schulze zu einer klimaschonenden Wirtschaftszukunft.

Der Schutz unseres Klimas ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Gesellschaft. Dafür braucht es nicht nur klare Vorgaben und Entscheidungen aus der Politik, sondern auch ein Umdenken in der Wirtschaft.

Zusammen mit der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bayerischen Landtag Katharina Schulze hat der Unternehmer und unser Bundestagskandidat Christoph Lochmüller die Möglichkeiten und Aufgaben Grüner Wirtschaftspolitik genauer diskutiert.

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann hier angesehen werden.

]]>
Wed, 10 Mar 2021 14:09:31 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/elektroautos-verbrauchen-deutlich-weniger-rohstoffe-als-verbrenner/ Elektroautos verbrauchen deutlich weniger Rohstoffe als Verbrenner https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/elektroautos-verbrauchen-deutlich-weniger-rohstoffe-als-verbrenner/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/elektroautos-verbrauchen-deutlich-weniger-rohstoffe-als-verbrenner/ Eine Batterie für ein Elektroauto benötigt mit Recycling insgesamt 30 Kilogramm Rohstoffe, ein... Eine Batterie für ein Elektroauto benötigt mit Recycling insgesamt 30 Kilogramm Rohstoffe, ein durchschnittlicher Benziner schluckt 17.000 Liter Sprit.

Die Dachorganisation europäischer Verkehrsverbände Transport & Environment (T&E) verweist in einer jüngst veröffentlichten Studie auf die Schwächen des derzeitigen, hauptsächlich auf Fahrzeugen mit fossilen Verbrennungsmotoren beruhenden Straßenverkehrssystems.

Betrachtet wurden Aspekte wie Umwelt- und Klimaschutz, Rohstoffversorgung und Energiekosten.

Während seiner Lebenszeit verbrennt ein konventionelles Auto durchschnittlich rund 17.000 Liter Benzin, rechnet die europäische Dachorganisation von Verbänden aus dem nachhaltigen Verkehrsbereich wie dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) vor. Reihe man diese Ölfässer aneinander, ergäben sie einen 90 Meter hohen Turm. Für Diesel sehen die Ergebnisse vergleichbar aus.

Die Metalle, die in Batteriezellen für E-Fahrzeuge verwendet werden, wögen dagegen etwa 160 Kilogramm. Berücksichtige man das Recycling der benutzten Materialien, gingen für eine durchschnittliche Batterie etwa 30 Kilogramm Metalle verloren, was der Größe eines Fußballs entspreche.

Die Autoren der Studie schätzen, dass 2035 mehr als ein Fünftel des Lithiums und 65 Prozent des Kobalts, die für die Produktion eines neuen Auto-Akkus benötigt werden, aus dem Recycling stammen. Die entsprechenden Quoten, die die EU-Kommission vorgeschlagen habe, reduzierten den Bedarf an neuen Materialien für Elektrofahrzeuge deutlich. Konventionelle Autos könnten da nicht mithalten.

Weitere Details sind in der Studie zu finden.

]]>
Sat, 06 Mar 2021 10:47:38 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature-webinar-e-auto-umfassende-informationen/ power2nature Webinar "E-Auto" - umfassende Informationen https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature-webinar-e-auto-umfassende-informationen/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/power2nature-webinar-e-auto-umfassende-informationen/ Der Experte, Herr Hans Urban, hat keine Frage unbeantwortet gelassen. Das Webinar E-Auto stellte... Der Experte, Herr Hans Urban, hat keine Frage unbeantwortet gelassen.

Das Webinar E-Auto stellte den krönenden Abschluss der Webinar Serie zu klimaschonenden Projekten im privaten Bereich dar. Es wurde im Detail zu Fragen der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit, aber auch zur Kritik an den Batterien eingegangen.

Das Webinar wurde von 81 Teilnehmern besucht aus den Gemeinden • Apensen • Baldham • Berglern • Buch • Buch am Buchrain • Kirchberg • Dorfen • Erding • Feldkirchen Kärnten • Forstern • Forstinning • Freising • Hohenbrunn • Isen • Märkischer Kreis • Milbertshofen • München • Neuching • Oberding • Ottenhofen • Paderborn • Pastetten • Ramerberg • Rechtmehring • Reichertsheim • Sankt Wolfgang • Steinhöring • Taufkirchen Vils • Vaterstetten • VGem Ottenhofen/Neuching • Waldkraiburg • Walperskirchen • Wörth

Der Vortrag von Herrn Urban hat zu 14 angeregten Diskussionen per Chat, geführt. Leider war die Zeit zu kurz, um alle Teilnehmer zu Wort kommen zu lassen.

Die Präsentation von Herrn Urban kann in voller Länge hier eingesehen werden.

 

]]>
Fri, 26 Feb 2021 09:20:29 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/solaranlagen-auf-schuldaechern/ Solaranlagen auf Schuldächern https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/solaranlagen-auf-schuldaechern/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/solaranlagen-auf-schuldaechern/ Aus einer Hand Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Umweltbildung. Untersuchung der FfE... Aus einer Hand Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Umweltbildung. Untersuchung der FfE (Forschungsgemeinschaft für Energiewirtschaft).

Es ist das ganz klassische „Zwei Fliegen mit einer Klappe“-Prinzip: Mit Solaranlagen auf allen Schuldächern leistet die öffentliche Hand nicht nur einen großen Beitrag für mehr Klimaschutz, sondern kann mit diesen Anlagen auch die praktische Umweltbildung am Ort des Lernens ankurbeln. Die oftmals beschworene Vorbildfunktion des Staates wird somit ganz konkret mit Leben gefüllt.

Schulen profitieren von einer Solaranlage aber nicht nur durch praktische Umweltbildung, leistungsstarke Solaranlagen auf allen 4771 staatlichen und kommunalen Schulen könnten knapp 600 Millionen Kilowattstunden Sonnenstrom im Jahr produzieren. Ein Drittel davon könnten die Schulen selbst verbrauchen, ihr Strombezug aus dem Leitungsnetz würde sich dadurch halbieren. Den Überschuss können die Schulen in das Leitungsnetz einspeisen.

Der vollständigen Bericht zu Studie steht hier bereit und enthält auch den Link zur Studie zum Selberlesen.

]]>
Wed, 24 Feb 2021 10:40:00 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/mobilitaetswandel-videokonferenzen-sparen-co2-von-700000-pkw/ Mobilitätswandel - Videokonferenzen sparen CO2 von 700000 PKW https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/mobilitaetswandel-videokonferenzen-sparen-co2-von-700000-pkw/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/mobilitaetswandel-videokonferenzen-sparen-co2-von-700000-pkw/ Analyse des Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Studie des Borderstep Institut Im Rahmen des... Analyse des Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Studie des Borderstep Institut

Im Rahmen des BMBF-Projektes „Klimaschutzpotenziale der Digitalen Transformation (CliDiTRans)“ führte das Borderstep Institut eine Befragung mit Fokus auf Dienstreisende durch. In der ersten Hälfte des November 2020 wurden online 500 Geschäftsreisende zu ihrer Sicht auf Videokonferenzen und Homeoffice befragt, die im Jahr 2019 mindestens eine Dienstreise monatlich unternommen hatten.

Ein zentraler Vorteil sowohl von Videokonferenzen (statt Dienstreisen) wie auch von Homeoffice (statt der Fahrt ins Büro) liegt für alle Befragten in Zeitgewinnen. Diese führen sowohl zu deutlich mehr Freizeit als auch zu einem Gewinn an disponibler Arbeitszeit. Im Homeoffice wird auch von den insgesamt eher Unzufriedenen mehrheitlich neben dem Zeitgewinn eine bessere Work-Life-Balance erlebt, die auf die freiere Gestaltung der Verteilung der Arbeitszeit über den Tag und eine unproblematischere Verbindung von Arbeit, Haushalt und Familie zurückgeführt werden kann.

Wenn das geänderte Dienstreiseverhalten, wie von den Befragten erwartet, im Anschluss an die Pandemie anteilig beibehalten wird und keine wesentlichen klimawirksamen Reboundeffekte auftreten, könnten der Bahnverkehr um 28 %, der Autoverkehr um 35 % und der Flugverkehr um 22 % dauerhaft zurückgehen.

Es ist dann eine Reduktion der Treibhausgasemissionen durch den Geschäftsreiseverkehr von ca. 3 Mio. t CO2äq/Jahr zu erwarten. Der Anteil der PKWs an der gesamten Fahrstrecke würde um knapp 9 Mrd. km zurückgehen. Bei einer vom Kraftfahrtbundesamt dokumentierten durchschnittlichen Fahrleistung von etwas über 13.000 km pro PKW entspricht dies der gesamten Fahrleistung von knapp 700.000 PKW.

Die Studie steht im Internet frei zur Verfügung (Quelle: Borderstep Institut), hier eine Kopie.
 

]]>
Fri, 19 Feb 2021 11:22:47 +0100
https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst-mehrgenerationenhaus-in-forstern/ Nachgefasst - Mehrgenerationenhaus in Forstern https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst-mehrgenerationenhaus-in-forstern/ https://grueneforstern.de/startseite/news-detail/article/nachgefasst-mehrgenerationenhaus-in-forstern/ Was ist aus der Initiative der GRÜNEN und des Seniorenbeirats (SBR) geworden ? Wohnraum für junge... Was ist aus der Initiative der GRÜNEN und des Seniorenbeirats (SBR) geworden ?

Wohnraum für junge Familien, Singles, Rentner mit Gemeinsinn oder kommunikative Senioren - und das zu bezahlbaren Kosten? Gibt es nicht - doch das gibt es!
Die "MARO Genossenschaft für selbstbestimmtes und nachbarschaftliches Wohnen eG" hat ein Wohnmodell entwickelt, das genau diese Ansprüche 'nachbarschaftlich und selbstbestimmt' anbietet und dies zu attraktiven Konditionen.

Wie funktioniert das genau?
Das MARO Wohnen ist eine Mischform zwischen Wohnen als Eigentümer und Wohnen als Mieter - ein 'Genosse' eben.
Wer jetzt an die ex-DDR denkt, denkt falsch - EDEKA zum Beispiel ist eine erfolgreiche Einkaufs-GENOSSENSCHAFT. Man arbeitet selbstbestimmt, aber nachbarschaftlich zusammen, um gemeinsame Ziele zu erreichen - genauso ist es im Mehrgenerationenhaus. Das ist modern und bringt durch Förderung des Staates günstige Wohnkosten für einen zukünftigen "MARO-Genossen".

Was bedeutet das für Forstern?
Alt-BGM Els hat seit vielen Jahren den Gedanken eines Mehrgenerationen-Hauses für Forstern verfolgt. Erste Gespräche zwischen Els und der MARO fanden auf Intiative von GRÜNEN und SBR statt mit dem Ergebnis, dass das Gelände "Feuerwehr + Bauhof + Recyclinghof" geeignet sei für solch ein Projekt.

Die GRÜNEN + SBR besichtigten im Juni 2020 dann ein neues Mehrgenerationenhaus der MARO (Buch a.E) und überzeugten sich von der Wohnqualität und der gelebten "Nachbarschaft und Selbstbestimmtheit". Eine Besichtigung von Wohnungen und Gesprächen mit vielen Bewohnern bestätigten das Versprechen. Hier der Besuchsbericht.

Was passiert nun in Forstern?
Die Reaktion des neuen BGMs und des GR auf diese intensive Vorarbeit von GRÜNEN + SBR ist extrem überschaubar, sprich ausstehend. Leider fanden weder Nachgespräche statt noch eine Interessensbekundung, sich mit dem Thema befassen zu wollen.
Für Forstern - wir bleiben drann - versprochen!

Zum Selbstlesen, klick hier.

]]>
Tue, 16 Feb 2021 16:08:52 +0100